|Termine|Veranstaltungen|Die Stiftung|Geförderte Wissenschaftler|Preisträger|Kontakt|Impressum


Seite drucken

Supports
Technologiepreis
Galeniade
Termine
Gastprofessur
Stanford
M I T  2 0 1 6
Harvard University
Gastprofessur Graz 2015
Gastprofessur Florida
Gastprofessur WSU Detroit
Gastprofessur Regensburg
Gastprofessur Basel
Gastprofessur Graz
Gastprofessur Bonn
Gastprofessur Innsbruck
Gastprofessur Braunschweig
Workshop
Stiftungsjubiläum 2014
Videopoint
Galenus Poster Award
Kooperationen
Münchener Symposium 2018


Ein Schweizer in Tirol - 2. Galenus Gastprofessur / Innsbruck ( 2010 )

Zur 2.Galenus Gastprofessur erwartet Prof. Dr. Andreas Bernkop-Schnürch, Leiter des Instituts für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der Universität Innsbruck ,Ende Mai 2010 den Schweizer Technologen Prof. Dr. Dr. mult. Hans Leuenberger, ehemaliger Ordinarius für Pharmazeutische Technologie an der Universität Basel, nach seiner Emeritierung im Jahr 2006 Leiter des "Institute for Innovation in Industrial Pharmacy", Pfeffingen (CH). Prof.Leuenberger, geb. 1943 in Basel, ist promovierter Physiker und arbeitete bis 1982 für den Pharmakonzern Sandoz europaweit an der Entwicklung neuer Arzneiformen, wechselte dann an die Universität Basel, wo er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2006 das Institut für Pharmazeutische Technologie leitete. Zu Leuenbergers Forschungsschwerpunkten zählen die Pulvertechnologie fester Arzneiformen ( Powder Processing - PAT ) sowie die Sprühgefriertrocknung zur Herstellung nanostrukturierter Mikropellets als Arzneistoffträger. Zum offiziellen Beginn seiner Gastprofessur wird Professor Leuenberger, der Träger zahlreicher Ehrendoktorate ist, am 31. Mai 2010 an der Universität Innsbruck in englischer Sprache zum Thema "Innovation in pharmaceutical industry: in-silico design and testing of solid dosage forms" einen Vortrag halten, den er wie folgt kurz zusammengefasst hat:

 

"Manufacturers of IT related products such as an i-phone offer each half
year an attractive, new model with specific innovative properties. What
about the pharmaceuticl industry? Why do we need to wait 6-12 years
after the discovery of a new chemical entity a new product on the
market? Is it possible to accelerate this innovation cycle process? What
type of innovations can be expected? Are innovations limited to new
chemical entities, respectively new therapies? What type of innovations
can be expected from manufacturers of generics? What is the role of the
Process Analytical Technology (PAT) and Quality by Design (QbD)
Initiative of the FDA and EMEA?"

Wir wünschen Herrn Prof. Leuenberger viele interessante Erfahrungen bei
seiner Gastprofessur in Innsbruck und hoffen, dass die Begegnung mit den
Professoren, Doktoranden und Studierenden am Institut für Pharmazeutische
Technologie zu beiderseitigem Nutzen sein möge.