|Termine|Veranstaltungen|Die Stiftung|Geförderte Wissenschaftler|Preisträger|Kontakt|Impressum


Seite drucken

Supports
Technologiepreis
Galeniade
Termine
Gastprofessur
Stanford
M I T  2 0 1 6
Harvard University
Gastprofessur Graz 2015
Gastprofessur Florida
Gastprofessur WSU Detroit
Gastprofessur Regensburg
Gastprofessur Basel
Gastprofessur Graz
Gastprofessur Bonn
Gastprofessur Innsbruck
Gastprofessur Braunschweig
Workshop
Stiftungsjubiläum 2014
Videopoint
Galenus Poster Award
Kooperationen
Münchener Symposium 2018



Besuch aus Ankara zur 3.Galenus-Gastprofessur ( 2011 )

Im Rahmen der vierwöchigen Galenus-Gastprofessur empfing Prof. Dr. Alf Lamprecht vom Institut für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der Universität Bonn seine türkische Kollegin Prof. Dr. Betül Arica Yegin , die an der Hacettepe-Universität von Ankara forscht und lehrt. Nach Abschluss ihres Pharmaziestudiums im Jahr 1990 war sie bis zu ihrer Promotion als wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Betreuung von Pharmaziestudenten an der Hacettepe-Universität zuständig.

Im Jahr 1998 wurde sie mit der Arbeit zum Thema  „Antiparkinsonian drug loaded microparticles for brain targeting“ promoviert. Ihr Forschungsgebiet ist die Entwicklung neuer drug- delivery- systems auf der Basis von Nanopartikeln, Mikropartikeln und Liposomen. Im Rahmen des Pharmazeutischen Kolloquiums der Universität Bonn hielt Prof. Arica ein Seminar zu ihren Forschungsergebnissen unter dem Titel „ Prednisolone acetate-eluting novel biodegradable vascular stents for implantation“. Während ihres Aufenthalts in Deutschland reiste Frau Prof. Arica auf Einladung von Prof. Dr. Achim Göpferich  an das Institut für Pharmazeutische Technologie der Universität Regensburg, wo sie vor Doktoranden und Habilitanden über ihre jüngsten Forschungsergebnisse im Bereich der drug-delivery-systems berichtete. Die Galenus- Gastprofessur von Frau Prof. Arica in Deutschland brachte viele neue Projekte für gemeinsame

Forschungsaktivitäten zwischen den Instituten in Bonn, Ankara und Regenburg in Gang, deren Ergebnisse die türkische Technologin in ca. einem Jahr veröffentlichen wird.