|Termine|Veranstaltungen|Die Stiftung|Geförderte Wissenschaftler|Preisträger|Kontakt|Impressum


Seite drucken

Supports
Technologiepreis
Galeniade
Termine
Gastprofessur
Workshop
Frankfurt 2019
Würzburg 2018
Charité Berlin 2016
Saarbrücken 2015
Greifswald 2014
Dublin 2013
München 2012
Vorträge
Stiftungsjubiläum 2014
Videopoint
Galenus Poster Award
Kooperationen
Münchener Symposium 2018



The BIG Meeting – Galenus Workshop 2012 an der LMU München

Mit dem Ziel, den wissenschaftlichen Austausch zum Thema Analytik und Formulierung von Proteinen als Arznei -und Impfstoffe zwischen den Wissenschaftlern der Universitäten Kopenhagen, Leiden und München zu intensivieren, fand am 4. und 5.Oktober 2012 der 1.Galenus Workshop in München  statt.

Die Habilitanden am Institut für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der LMU München, Dres. Andrea Hawe, Julia Engert und Ahmed Besheer, hatten das zweitägige Treffen unter dem Titel „Biopharmaceutical Interest Group (BIG) Workshop“ geplant und organisiert, an dem mehr als 40 Professoren, Habilitanden, Postdocs und Doktoranden der drei genannten Universitäten teilnahmen. Als Gastredner wurden Prof.em. Merkle ( ETH Zürich ), Prof. Giese ( LMU München ) und Frau Dr. Karow ( Fa. Boehringer-Ingelheim ) begrüßt.

In ihren Vorträgen widmeten sie sich den neuesten Forschungsergebnissen und Fragestellungen zu Protein- und Impfstoffformulierungen. Während Prof. Merkle die Komplexität der Impfstoffentwicklung darlegte, beschäftigte sich Frau Dr. Karow mit Fragen rund um die Analytik von Porteinaggregaten. Prof. Giese verdeutlichte die Rolle von Proteinaggregaten bei der Entwicklung neurodegenerativen Erkrankungen
( Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson ).

Die Vorträge der Gastredner wurden durch die Präsentation neuester Forschungsergebnisse von Habilitanden, Post docs und Doktoranden der Universitäten Kopenhagen, Leiden und München ergänzt. Den Schlusspunkt des „ BIG Meetings“ setzte eine große Diskussionsrunde aller Tagungsteilnehmer. Ermuntert durch den großen Erfolg des Münchener Workshops wird es bereits im nächsten Jahr an der Universität von Kopenhagen eine Fortsetzung geben.